Haus und Garten

Das Knacken von Schlossern

Das Knacken von Schlössern erfordert viel Zeit und Übung, und es ist viel schneller und einfacher für einen Einbrecher, sich mit einem Brecheisen Zutritt zu verschaffen.

Der freundliche Lockpicking-Enthusiast, der in der IT-Sicherheit arbeitet, sagt, die meisten anderen Lockpicker – oder “Türbeschlag”-Enthusiasten seien Männer mittleren Alters.

Die meisten Lockpicker sind in der IT-Sicherheit tätig, aber wir haben auch Leute, die vom Flugzeugmechaniker bis zum Anwalt reichen. Und es gibt auch Frauen unter den Lockpickern.

Als Sportart ist das Knacken von Schlössern relativ günstig zu erlernen.

Denn alles, was man braucht, um loszulegen, ist ein Satz Dietriche und ein Schloss, an dem man üben kann.

 

 

Was brauchen Sie, um mit Lockpicking anzufangen?

Wie der Name schon sagt, sind Lockpicks  kleine Picks, mit denen Sie die Stifte im Inneren eines Schlosses ertasten und nach und nach Druck auf sie ausüben können. Auf diese Weise können Sie sich methodisch durch ein Schloss arbeiten, um die Stifte zu setzen, und das ist meine bevorzugte Methode, um das Rätsel zu lösen. Sie erfordern viel mehr Übung und Geschicklichkeit als eine Dietrichharke.

Sobald Sie geübt sind, haben Fühlerpicks auch eine höhere Erfolgsquote als andere Methoden.

 

Tension wrench 

Spannschlüssel gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen, je nach Ihrer ergonomischen Vorliebe, aber auch für verschiedene Größen und Arten von Schlössern. Sie können einfache L-förmige Metallstücke sein, ähnlich wie ein Inbusschlüssel, oder sie können Verdrehungen oder Kerben haben, je nachdem, was Sie zu erreichen versuchen. Das einfachste ist ein kleines, dünnes, L-förmiges Metallstück, das in den meisten Fällen ausreicht, um die Arbeit zu erledigen.